Sie befinden sich hier:
Currenta Gruppe

Rechtliche Rahmenbedingungen für den 3D-Druck von Ersatzteilen

Detailed description of challenge

  • Ersatzteile für Maschinen sind kurzfristig – im laufenden Jahr – schwer zu erhalten. Der 3D-Druck bietet hier vielfältige Möglichkeiten.
  • Für den 3D-Druch von Ersatzteilen ist jedoch eine rechtliche Einigung mit den Herstellern erforderlich bzw. deren Freigabe. Dies stellt den Kunden vor eine rechtliche Herausforderung, da es sich um eine Vielzahl verschiedener Hersteller handelt, die nicht alle eine Freigabe erteilen möchten.
  • Zudem existieren manche der Hersteller nicht mehr.

First initiatives within company

  • Ein 3D-Drucker ist bei dem Kunden bereits vorhanden; erste Ersatzteile konnten (mit der Genehmigung des Herstellers) gedruckt werden

Need for support

  • Rechtliche Unterstützung zur Prüfung der rechtlichen Möglichkeiten, so dass der Kunde zukünftig Ersatzteile für ihre Maschinen mit einem 3D-Drucker drucken kann.

An der Challenge teilnehmen

— Registriere dein Team und bewirb dich jetzt

 

Currenta Gruppe, Human Resources

CURRENTA managt und betreibt eines der größten Chemie-Areale in Europa – den CHEMPARK mit seinen Standorten in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Als modernes Serviceunternehmen schaffen wir optimale Forschungs- und Produktionsbedingungen für die hier ansässigen Kunden. Unser Dienstleistungsspektrum umfasst z. B. die Stoff- und Energieversorgung vor Ort, vielfältige Analytikleistungen, modernes Umweltmanagement, umfangreiche Infrastrukturleistungen und zuverlässige Sicherheitskonzepte.

https://www.currenta.de/